Home zurück

Erkenntnisse über Bienenhaltung

Leistungen von Bienenvölkern verschiedener Rassen:

Carnica, Buckfast, und andere Herkünfte unterscheiden sich nicht in ihren Leistungen. Rassenvergleichsversuche ergaben keine Unterschiede.

 

Die Honigleistungen ist  vom Standort abhängig.

 

Schwarmverhalten ist von der Volksstärke abhängig.

 

Volksentwicklung wird nicht von Beutentyp beeinflusst. (kleiner Brutraum oder großer BR, oder geteilter BR)

 

Völkerführung im geteilten Brutraum ist leichter und dem ungeteilen BR weit überlegen.

 

Völkervermehrung ist am einfachsten durch Brutableger.

 

Königinnen: durch Nachschaffung, Leichtgewichte, oder Standbegattung, Belegstellenbegattung sind alle gleichwertig. Instrumelle Besamung ist überflüssig.

 

Vermehrung: Ab 6Völker durch Auswahl des besten Volkes.

 

Reizfütterung bring nichts.

 

Überwinterung: Nur starke Völker mit junger Königin mit ausreichend Futter auf neuen Waben.

Futterverarbeitung im August, Sep. kostet keine Winterbeinen.

Späte Tracht führt zu keinem Bruteinschlag. Lebensdauer der Bienen hängt von der Brutleistung ab.

 

Lebenserwartung von April bis August 2 bis 3 Wochen

.

Gute Tracht kostet keine Sammelbienen 99% kehren zurück.

 

Milbenbefall: Schadensschwelle bei natürlichem Milbenabfall

100 Milben pro Tag im Sommer

  10  Milben pro Tag im Herbst

    1 Milbe pro Tag im Winter

 

Dr. Gerhard Liebig Landesanstalt für Bienenkunde in Hohenheim Erkenntnisse nach 20 Jahren. 1/2013 „Deusches Bienen Jornal“