Home zurück

Bauplan und Anwendung eines Bienentanzkompasses

Mit diesem kleinen Hilfsmittel kann die Flugrichtung der Sammelbienen über den Schwänzeltanz ermittelt werden. Bestens geeignet ist das Gerät auch mit entsprechender Erklärung als Demonstrationsobjekt. Das Gerät funktioniert aber nur bei Sonnenschein.

Das Gerät besteht aus einem gebogenen Aluminiumstreifen mit einem eingesägten Durchbruch, der rote Zeiger ist mit der Flügelmutter feststellbar. Die Innenfläche sollte geschwärzt sei um den Lichtstrich besser sehen zu können.

                  

Benutzung der Tanzuhr:  Im Bienen-Schaukasten „Schwänzellauftanzende Biene“ suchen. Gerät mit dem Lichtzeiger senkrecht nach oben flach auf die Scheibe legen, drehbaren Zeiger parallel zur Mittellinie der von der Tänzerin gelaufenen Acht drehen. Die Spitze des Zeigers muss in Laufrichtung der Biene zeigen. (Tip- senkrechte Linie zum Anlegen des Gerätes auf die Scheiben im Schaukasten anbringen)

Das Gerät flach in die Sonne halten so dass der Lichtstrich vom Durchbruch über der Mitte des langen Schenkels liegt. Die Spitze des drehbaren Zeigers zeigt jetzt in die von der Tänzerin angegebene Flugrichtung. Zählt man noch die Schwänzeldurchläufe, lässt sich auch  noch die Entfernung über das Tanzdiagramm feststellen. Mit diesen Angaben ist leicht die Nahrungsquelle zu bestimmen.

Will man es noch weiter treiben, werden Bienen am ermittelten Standpunkt markiert, und sind dann im Schaukasten zu sehen. Eine schöner Versuch der mit Schülern und Kindern gemacht werden kann. 

Anmerkung: Da Bienen sich optisch, also nach dem Gelände orientieren, muß die Entfernungsangabe in Kilometern (laut Tanzdiagramm) nicht immer stimmen.