Home zurück

Der Bienenwolf (Philanthus triangulum)

Weibchen: 13 - 17 mm, Männchen: 8 - 10 mm

Der Bienenwolf ist natürlich kein Schädling er ist ein Insekt das zu den Grabwespen gehört. Das größere Weibchen fängt Bienen im Flug oder bei Blütenbesuchen (das Männchen ist nur Blütenbesucher). Das Opfer wird mit den starken Kiefern festgehalten, durch einen Stich betäubt, und in die unterirdische Brutkammer getragen. Die Brutkammern sind bis 40 cm tief im Sandboden gegraben und werden mit Bienen gefüllt. In jede Brutzelle werden entweder 2 - 3 Bienen eingebracht und darauf ein unbefruchtetes Ei abgelegt, aus dem sich ein männlicher Nachkomme entwickelt, oder es werden 3 - 6 Bienen eingetragen, darauf ein befruchtetes Ei abgelegt, aus dem sich ein weiblicher Nachkomme entwickelt. Die aus den Eiern geschlüpften Larven ernähren sich von den betäubten Honigbienen, die Larven ruhen bis zum nächsten Frühjahr, verpuppen sich dann und im Juni schlüpfen die neuen Bienenwölfe. Der erwachsene Bienenwolf ernährt sich von Nektar U. a. preßt er auch Nektartropfen aus erbeuteten Bienen.

Bild

Als Bienenwolf wird ebenso der „Gemeine Bienenkäfer“ (Trichodes apiarius), oder Immenkäfer genannt, er ist ein Vertreter in der Familie der Buntkäfer. Die Tiere sind auffallend rot-schwarz mit metallischem Glanz gezeichnet, die Larven leben räuberisch in den Nestern von Solitärbienen und in Bienenstöcken. Die Käfer überfallen Blütenbesucher, fressen aber auch Blütenstaub.