zurück

Bestäubungsleistung der Honigbienen

Christian Konrad Sprengel (1750-1816)  Entdecker der Blütenbefruchtung durch Bienen  (Blütenbiologie), betonte 1811 in einer Schrift die Nützlichkeit der Bienen und die Notwendigkeit der Bienenzucht. …der Staat muss ein stehendes Heer von Bienen haben.

Über die Sammelleistung der Arbeitsbiene

In unseren Breitengeraden stehen den Bienen etwa bis zu 200 Flugtage zur Verfügung. Eine Sammelbiene erlebt in ihrem Leben (im Sommer) ca. 15 Flugtage. Das Sammelgebiet hat einen Durchmesser von 6km, das sind rund 28 km².

Ein Ausflug dauert im Schnitt 26 Minuten. Die Biene kann täglich 13 Ausflüge bewältigen. Das bedeutet dass die Sammlerin 4200 Blüten an einem Tag besuchen kann.

Die Honigblase fasst maximal 70 mg, für 1kg Nektar sind 14500 Honigblasenfüllungen nötig. Aus 3 kg Nektar entstehen 1kg Honig.

Da der Zuckergehalt des Nektars sehr verschieden ist, außerdem die Honigblase nur selten ganz gefüllt wird, werden tatsächlich viel mehr Ausflüge bzw. Sammelbienen benötigt um 1kg Honig zu erzeugen.

Wenn also eine Biene an einem Tag 4500 Blüten besucht mal 15 Sammeltage, ergibt das 65.000 Blütenbesuche. Bei 195 Flügen, bei ständiger Tracht, trägt sie 13 cm² Nektar ein das ergibt 4,4 g Honig. Der Zelleninhalt einer Zelle beträgt 0,3 g Honig. Eine Biene kann demnach in ihrem Leben 15 Wabenzellen füllen.

1 Biene/m²

= 10.000 Bienen/ha

= Sammelschar eines Bienenvolkes